Präambel der Hostel Wien

Die Hostels Wien legen all ihren Grundsätzen ein ausgewogenes, ökonomisches, soziales und ökologisches Handeln zu Grunde. Dazu haben wir einen Ethikkatalog erstellt und achten sehr darauf, dass alle Mitarbeiter der Hostels Wien, die darin enthaltenden Punkte nicht nur verstehen sondern auch in Form eines Leitfaden im täglichen Umgang mit Kollegen, Gästen und Lieferanten anwenden.

Wir:

  • stellen die menschliche Begegnung in den Mittelpunkt unseres Handelns,
  • leben den partnerschaftlichen Gedanken auf allen Ebenen
  • stärken unser Image als offener, toleranter Partner, der im Umgang mit Menschen und Völker stets das Verbindende vor dem Trennenden stellt
  • behandeln alle Menschen gleich, ungeachtet von Herkunft, Religion, Hautfarbe oder Geschlecht
  • tolerieren keine Form von Diskriminierung, von sexueller, physischer oder psychischer Belästigung gegenüber unseren Mitarbeitern, gleichgültig ob von Seiten unserer eigenen Mitarbeiter oder anderer Personen
  • legen größten Wert auf die Gesundheit und Sicherheit aller sowie auf die Sicherheit des Arbeitsumfeldes
  • fördern eine wirkungsvolle Kommunikation, damit alle unsere Mitarbeiter ihre Aufgaben erfolgreich erfüllen können
  • respektieren die  Wertevorstellungen anderer
  • melden als Mitarbeiter einen potentiellen Interessenskonflikt direkt unserem Vorgesetzten
  • achten auf einen respektvollen und fairen Umgang mit all unseren in-und externen Partnern, Lieferanten, touristischer Einrichtungen und Behörden
  • stehen für einen qualitätsbewussten, sozialverantwortlichen und umweltverträglichen Jugend- und Familientourismus

Barrierefreiheit – Hostel Hütteldorf

Sehr gerne heißen wir in unserem Hostel Personen mit eingeschränkter Mobilität willkommen und versuchen im Rahmen unserer infrastrukturellen Rahmenbedingungen einen bestmöglichen Aufenthalt zu ermöglichen. Das Hostel Hütteldorf ist durch die Aufteilung in ein Haupt- und ein Nebengebäude gekennzeichnet. Durch die Bereitstellung eines Lifts, ist das gesamte Hauptgebäude vom Keller bis ins 6. OG, barrierefrei erreichbar. Leider sind unsere Duschen nicht komplett barrierefrei zugänglich.

Zimmer und öffentliche Bereiche

Unser Hostel verfügt über folgende öffentliche Räumlichkeiten im Erdgeschoß, welche allesamt barrierefrei erreichbar sind:
Rezeption, Lobby, öffentliche Toiletten, Restaurant, Lounge, Garten mit Terrasse
Unsere Gästezimmer im Haupthaus befinden sich im Erdgeschoss und auf den Ebenen 1 – 6 und sind alle barrierefrei über den Lift erreichbar.

  • Alle unsere öffentlichen Bereiche sind mit Fliesenboden ausgestattet.
  • Unsere Rezeption befindet sich im Erdgeschoss, ist barrierefrei zugänglich und steht unseren Gästen 24 Stunden zur Verfügung.
  • Lichtschalter sind in allen Bereichen des Hauses auf ca. 1 m Höhe angebracht und somit auch von einem Rollstuhl aus erreichbar.
  • Ein Teil der Bäder ist über eine kleine Schwelle erreichbar. Teilweise verfügen die Zimmer über eigene Duschen. Die Duschen ermöglichen jedoch keinen komplett barrierefreien Zugang.
  • Auf Wunsch stellen wir gerne rutschfeste Unterlagen und Sitzmöglichkeiten für die Duschen zur Verfügung.
  • Unser Restaurant verfügt über einen barrierefreien Zugang und ist mit Fliesenboden ausgestattet.
  • Bitte wenden Sie sich vor dem Eintreffen im Restaurant an unsere Rezeptionsmitarbeiter. Gerne weisen wir Ihnen einen bequemen und bei Bedarf rollstuhltauglichen Platz zu.
  • Die Speisen sind in einem Buffet zur Selbstbedienung angerichtet. Gerne können wir Ihnen bei Bedarf auch die Speisen an den Tisch servieren.
  • Unsere beiden Aufenthaltsräume – Lounge und Lobby – sind beide barrierefrei erreichbar.
  • Unser großzügiger Garten mit Terrasse ist direkt vom Erdgeschoss aus barrierefrei erreichbar.
  • Gemeinschaftsbäder und Toiletten sind barrierefrei erreichbar. Leider ermöglichen die Duschen keinen barrierefreien Zugang.

 

Erreichbarkeit und Anreise

Als umweltbewusstes Hostel freuen wir uns natürlich wenn Sie das Auto zuhause stehen lassen und öffentlich anreisen. Unser Hostel ist nahezu aus ganz Wien barrierefrei erreichbar und die Bushaltestelle Seuttergasse befindet sich direkt vor dem Hostel. Mit dem Bus 53A und der U4 ist unser Hostel von vielen Punkten Wiens aus barrierefrei erreichbar. Eine Eigenanreise im privaten PKW stellt für uns keine Probleme dar. Die verkehrsgünstige Lage nahe der A1 ermöglicht eine problemlose Anreise. Der hosteleigene Parkplatz steht Ihnen während Ihrem Aufenthalt kostenlos zur Verfügung.

  • Sie erreichen uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln barrierefrei von allen wichtigen Verkehrsknotenpunkten innerhalb Wiens. Eine barrierefreie Anreise ist vom Flughafen Wien genauso möglich wie vom Bahnhof Meidling oder vom Hauptbahnhof. Sollten Sie ein Taxi benötigen können wir dies gerne nach Rücksprache für Sie organisieren.
  • Alle U-Bahnstationen wie auch 95 % aller Bus- und Straßenbahnhaltestellen in Wien sind barrierefrei erreichbar. Somit steht einer barrierefreien Stadterkundung, auch ohne eigenen PKW, nur wenig im Wege.
  • Sollten Sie trotzdem mit dem eigenen PKW anreisen, können Sie Ihr Auto auf dem privaten Parkplatz des Hostel Hütteldorf kostenfrei abstellen. Sehr gerne können Sie während der Ankunft Ihr Auto in unserer Ladezone parken. Gerne parken wir Ihnen Ihr Auto um.

Bei zukünftigen Investitionen wird, im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten, die zusätzliche Schaffung von barrierefreiem Angebot eingeplant und wenn möglich umgesetzt.

Wir bitten Sie vor Ihrer Buchung sich noch einmal bezüglich unseres barrierefreien Angebots mit unseren Mitarbeitern in Verbindung zu setzen, sodass wir Ihnen ein optimales Angebot für Ihre Reise legen können.

 

Barrierefreiheit – Palace Hostel

Sehr gerne heißen wir in unserem Hostel Personen mit eingeschränkter Mobilität willkommen und versuchen im Rahmen unserer infrastrukturellen Rahmenbedingungen einen bestmöglichen Aufenthalt zu ermöglichen. Das Palace Hostel ist bedingt durch seine leichte Hanglage von zahlreichen Stiegenelementen gekennzeichnet. Ein barrierefreier Zugang zum Palace Hostel ist somit nicht möglich. Im Rahmen unserer Gegebenheiten versuchen wir unsere Gäste zu unterstützen.

 

Zimmer und öffentliche Bereiche

Unser Hostel verfügt über folgende öffentliche Räumlichkeiten:
Rezeption, Lobby, öffentliche Toiletten, Restaurant und zwei Terrassen.
Keine dieser Räumlichkeiten ist barrierefrei zugänglich.
Unsere Gästezimmer befinden sich im auf den Ebenen 1 und 2 und sind zum Teil über den Garten auf Ebene 1 barrierefrei erreichbar.

 

  • Alle unsere öffentlichen Bereiche sind mit Fliesenboden oder Kautschukboden ausgestattet.
  • Unsere Rezeption befindet sich auf Ebene 1 und ist nicht barrierefrei zugänglich. Zwischen 7:30 und 23:00 Uhr steht die Rezeption unseren Gästen zur Verfügung.
  • Lichtschalter sind in allen Bereichen des Hauses auf ca. 1 m Höhe angebracht und somit auch von einem Rollstuhl aus erreichbar.
  • Alle Zimmer verfügen über eigene Duschen. Die Duschen ermöglichen jedoch keinen barrierefreien Zugang.
  • Auf Wunsch stellen wir gerne rutschfeste Unterlagen und Sitzmöglichkeiten für die Duschen zur Verfügung.
  • Die Speisen sind auf einem Buffet zur Selbstbedienung angerichtet.
  • Unsere Aufenthaltsräume sind nicht barrierefrei erreichbar.
  • Unser großzügiger Garten mit Terrasse ist von einigen Zimmern aus eingeschränkt barrierefrei erreichbar.

 

Erreichbarkeit und Anreise

Als umweltbewusstes Hostel freuen wir uns natürlich wenn Sie das Auto zuhause stehen lassen und öffentlich anreisen. Unser Hostel ist nahezu aus ganz Wien barrierefrei erreichbar und die Bushaltestelle Wilhelminenberg befindet sich nur 300 m vom Hostel entfernt und barrierefrei erreichbar. Mit den Bussen 46A, 46B und der U3 ist unser Hostel von vielen Punkten Wiens aus barrierefrei erreichbar. Eine Eigenanreise im privaten PKW stellt für uns keine Probleme dar. Der hosteleigene Parkplatz steht Ihnen während Ihrem Aufenthalt kostenlos zur Verfügung.

 

  • Sie erreichen uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln barrierefrei von allen wichtigen Verkehrsknotenpunkten innerhalb Wiens. Eine barrierefreie Anreise ist vom Flughafen Wien genauso möglich, wie vom Bahnhof Meidling oder vom Hauptbahnhof. Sollten Sie ein Taxi benötigen können wir dies gerne nach Rücksprache für Sie organisieren.
  • Alle U-Bahnstationen, wie auch 95 % aller Bus- und Straßenbahnhaltestellen in Wien, sind barrierefrei erreichbar. Somit steht einer barrierefreien Stadterkundung, auch ohne eigenen PKW, nur wenig im Wege.
  • Sollten Sie trotzdem mit dem eigenen PKW anreisen, können Sie Ihr Auto auf dem privaten Parkplatz des Palace Hostel kostenfrei abstellen.

 

Bei zukünftigen Investitionen wird, im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten, die zusätzliche Schaffung von barrierefreiem Angebot eingeplant und umgesetzt.

 

Umweltpolitisches Konzept 2016

Als ökologisch ausgerichtete Betriebe nehmen wir die Verantwortung für unsere Umwelt sehr ernst und bemühen uns, in allen Bereichen Verbesserungen zu erreichen, um auch künftigen Generationen eine schöne und gesunde Umwelt zu erhalten. Es ist uns wichtig, auch unsere Gäste aktiv in die von uns gesetzten Umweltmaßnahmen einzubeziehen und ihnen die Bedeutung des Umweltschutzes näher zu bringen. Unser Handeln verfolgt das Ziel, den Umweltschutz kontinuierlich fortzuführen und zu verbessern.

Gerade als Anbieter von Unterkünften für mitunter sehr jungen Gästen, ist es uns ein persönliches Anliegen, vermehrt Zeichen für verantwortungsbewusstes Handeln – auch in Hinblick auf eine intakte Umwelt – an  künftige Generationen zu richten.

Folgende Maßnahmen und Bereiche haben für uns und all unsere Mitarbeiter eine besonders hohen Stellenwert:

  • Schulungen und Motivation unserer Mitarbeiter zu umweltgerechtem Handeln und aktiver Mitarbeit in allen umweltrelevanten Bereichen.
  • Ausführliche Information für unsere Gäste und Mitarbeiter über unsere Umweltaktivitäten
  • Effiziente Nutzung aller Ressourcen
  • Adaptierung der täglichen Arbeitsabläufe zur Einsparung von Papier
  • Abfallvermeidung und Trennung von nicht vermeidbaren Abfällen
  • Reduzierung von einwegverpackten Hygieneartikel für unsere Gäste
  • Sorgfältiger Umgang und genaue Dosierung bei allen Reinigungsmitteln
  • Umweltfreundliches Beschaffungswesen und bewusste Auswahl der Lieferanten im Zuge des Konzerneinkaufs.
  • Vermeidung von langen Transportwegen durch die Auswahl regionaler Lieferanten im Rahmen des Konzerneinkaufs.
  • Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel von Gästen und Mitarbeitern
  • Zufriedenheit der Gäste durch verbesserte Serviceleistungen ohne Verschwendung von Ressourcen.
  • Im Rahmen der ökologischen und ökonomischen Möglichkeiten, gezielter Einsatz biologischer Produkte innerhalb des gastronomischen Konzept
  • Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen für kommende Generationen
  • Bewusster Umgang mit unserem Trinkwasser

 

Um unsere Umweltleistungen auch nach außen stärker zu kommunizieren, bemühen wir uns, die Anforderungen des Österreichischen Umweltzeichens für Beherbergungsbetriebe zu erfüllen.

Dieses Umweltzeichen gibt Verbraucherinnen und Verbrauchern, öffentlichen wie privaten Käufern die Möglichkeit, umweltfreundliche Produkte, deren Qualität anhand staatlich genehmigter Kriterien geprüft worden ist, leichter zu erkennen.

Die Umweltkriterien, die der Vergabe eines Umweltzeichens zugrunde liegen, sind das Ergebnis wissenschaftlicher Studien und umfangreicher Beratungen innerhalb des Ausschusses für das Umweltzeichen. Mitglieder dieses Ausschusses sind die für das Umweltzeichen zuständigen Stellen, Vertreter von Umwelt-, Verbraucher- und Industrieverbänden, Gewerkschaften sowie Vertreter von kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) und des Handels.

 

Mit den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Beherbergungsbetriebe sollen die größten Umweltbelastungen, die im Laufe der drei Phasen des Lebenszyklus der Dienstleistung (Kauf, Bereitstellung, Entsorgung) entstehen, so gering wie möglich gehalten werden. Sie dienen insbesondere folgenden Zielen:

  • Regelmäßige Aufzeichnung des Energie- und Wasserverbrauchs und laufende Optimierungen
  • bevorzugter Einsatz erneuerbarer Energiequellen und von Stoffen,
    die weniger umweltschädlich sind
  • Förderung der Umweltkommunikation und der Umweltbildung.
  • Unterstützung der touristischen Ausbildung und Schaffung von Ausbildungsplätzen im Rahmen des Konzerns
  • Übernahme sozialer Verantwortung durch das zur Verfügung stellen eines umfangreichen Schulungsangebotes zur Work-Life-Balance im Rahmen des Konzerns
  • Soziales Engagement im Zuge karikativer Zwecke im Rahmen des Konzerns

 

Unsere Hostels werden als Nichtraucherunterkunft geführt!

Zur Verminderung der Umweltbelastungen bemühen wir uns, verstärkt Produkte mit einem Umweltzeichen zu kaufen und auch unsere Gäste über die Möglichkeiten zur Unterstützung unserer Umweltziele zu informieren.

 

250 Jahre Wiener Prater

Vor genau 250 Jahren entschloss sich Kaiser Franz Josef dazu den Wiener Prater für die Allgemeinheit zu öffnen, und das heute 6 Quadratkilometer große Vergnügungsareal öffentlich zu machen. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Auenlandschaft rund um die Donau im heutigen 2. Wiener Gemeindebezirk nur für den Adel bestimmt. Bis zum Jahr 1766 war der Prater nur für das Jagdvergnügen vorgesehen und eine allgemeine Nutzung nicht erwünscht. Durch den Bescheid aus 1766 änderte sich die Bestimmung des Praters jedoch nachhaltig. Zum 250-Jahrjubiläum werfen wir einen Blick in die Vergangenheit und Gegenwart und schauen uns an wie sich der Prater in den letzten 250 Jahren entwickelte und wie der Prater heute genutzt wird.

 

Anfangsjahre

Die Anfangsjahre im Wiener Prater

Würde man den Prater von vor 250 Jahren mit heute vergleichen würde es einem fast schwer fallen den Prater wiederzuerkennen. Damals war das Stück Land vor allem von tiefen Wäldern, wilden Tieren und breiten Alleen geprägt. Auch wenn der Prater von Beginn an von der Wiener Bevölkerung gerne angenommen wurde und gut besucht war änderte sich das Bild über die Jahre hinweg doch sehr stark. 5 Jahre nach der Freigabe wurde den Besuchern das erste Mal auch mehr als nur die Grünanlagen geboten. Beim ersten Feuerwerk im Wiener Prater nahmen mehr als 10.000 Besucher teil. Über 100 Jahre begeisterten die Feuerwerke im Prater das Wiener Publikum bis diese 1871 per Bescheid verboten wurden.

Nach und nach entstanden weitere Einrichtungen die den Prater in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens Wiens rücken sollten. Ab 1783 galt das Lusthaus am südöstlichen Ende der Hauptallee als einer der Treffpunkte für das elegante Leben Wiens. Auch der Kaiser fand sich dort von Zeit zu Zeit ein. Darüber hinaus entstanden in den Folgejahren drei Kaffeehäuser im Wiener Prater. In diesen bis zu 5.000 Plätze fassenden Kaffeehäusern traten in den folgenden Jahren noch heute bekannte Komponisten, unter anderem Beethoven, die Strauß Brüder und Johann Strauss Sohn, auf. Leider blieb keines der drei Kaffeehäuser erhalten. Während zwei noch 1945 abbrannten musste leider auch das dritte 1962 abgerissen werden. Ebenfalls schon zur Öffnung des Pratergeländes zogen die Schausteller aus der Altstadt in Richtung Prater um. Während dieser Teil des Praters zu Beginn noch Wurstelprater genannt wurde so entstand zur Zeit des Biedermeier der Begriff Volksprater. Dieser wurde später auch von der Stadtverwaltung übernommen und blieb bis heute bestehen.

 

Weltausstellung 1873

Die Rotunde

Für die Weltausstellung 1873 wurde der Wiener Prater großflächig verändert. Der Wurstelprater wurde aufgelassen um die Fläche für die Ausstellung zu verwenden. Darüber hinaus wurden neue Gebäude und Ausstellungsflächen geschaffen. Zu den wichtigsten baulichen Maßnahmen zählten vor allem der Bau des Vivarium, einem Schauaquarium, der Pavillons, die einzig übrig gebliebenen Erinnerung an die Weltausstellung und die Rotunde, ein Kuppelbau der in seiner damaligen Form den größten Kuppelbau der Welt darstellte. Während die Rotunde noch bis 1937 verwendet wurde und dann einem Brand zum Opfer fiel mussten die meisten weiteren Gebäude der Weltausstellung dem Kampf um Wien am Ende des zweiten Weltkrieges zum Opfer fallen. Heute erinnern nur noch die beiden Pavillons in der Nähe des Stadions an die Weltausstellung.

 

Ab 1874

Der Prater heute

Am Ende des 19. Jahrhunderts entstand mit dem Wiener Riesenrad das heutige Wahrzeichen der Stadt Wien. Durch die Ansiedelung des Riesenrads und anderer Fahrgeschäfte entstand auch der Wurstelprater neu. Immer mehr Fahrgeschäfte siedelten sich am Prater an. Um 1900 errichtete man mit dem „Venedig in Wien“ den ersten Themenpark der Welt der dank seiner Kanäle und Schaustellerbuden stark an das italienische Pendant erinnerte. Über die Jahre hinweg entstanden immer mehr Fahrgeschäfte und 1933 wurde ebenfalls im Prater die erste Geisterbahn der Welt eröffnet. Leider vielen auch nahezu alle Fahrgeschäfte dem zweiten Weltkrieg zum Opfer. Nach dem Kriegsende wurde der Wiener Prater wieder aufgebaut und der Würstelprater in seiner heutigen Form entstand. Heute verfügt der Wiener Prater über mehr als 250 Fahrgeschäfte und lockt jedes Jahr ca. 3 Millionen Gäste zu seinen Fahrgeschäften. Außerdem findet man im Wiener Prater nicht nur Österreichs größtes Fußballstadion sondern auf der Hauptallee finden auch jedes Jahr unzählige Sportveranstaltungen statt. Längst ist der Wiener Prater aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken und selbst ohne Riesenrad ist er schon längst eine Sehenswürdigkeit für sich.

Picknicken in Wien

 

Jetzt zur Frühlingszeit möchte man wieder so viel Zeit wie möglich draußen verbringen. Die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen, sich ins frische Gras legen und die Akkus aufladen und einfach die warme Zeit des Jahres genießen. Für viele gehört zu so einem perfekten Tag auch die perfekte Verpflegung und was gibt es besseres als bei einem Picknick den Tag genussvoll zu verbringen. Doch in einer fremden Stadt weiß man oft nicht so genau wo man denn alles für den Picknickkorb herbekommt und wo man denn die besten Plätze für ein Picknick findet. Wir haben ein wenig recherchiert um euch einen Picknickguide präsentieren zu können. Was wir euch jetzt schon mal versprechen können. Für jedes Hostel haben wir tolle Plätze gefunden.

 

Lainzer Tiergarten – Österreichische Tierwelt, toller Ausblick und unberührte Natur

Picknicken im Lainzer Tiergarten

Als eines der größten Rückzugsgebiete für Wiens Tierwelt stellt der Lainzer Tiergarten eine Besonderheit im urbanen Wien dar. Hier kannst du mit etwas Glück sogar Rehe, Wildschweine oder Fasane antreffen. In dieser tollen und grünen Umgebung laden Wanderwege und Waldlichtungen zum Wandern und Verweilen ein und bilden die perfekte Grundlage für einen gelungen Picknick-Nachmittag. Für einen entspannten Picknick-Tag können wir dir die Picknick-Körbe von der Hermes Villa empfehlen. Nur einen zehnminütigen Spaziergang vom Lainzer Tor entfernt bietet dieses Restaurant eine tolle Auswahl an verschiedenen Picknick-Körben die man schon ab € 11,90 kaufen kann.

Eine halbstündige Wanderung von der Hermes Villa entfernt kannst du dich auf der Lichtung Wienblick für ein tolles Picknick niederlassen. Wie der Name schon verrät hast du von dort einen tollen Blick über Wien. Das Restaurant Hermes Villa bietet außerdem den Picknick-Fans auch noch einige Spiele zum Verleih an. Du kannst zwischen Boccia, Federball, Würfelspielen und vielem mehr wählen. All die Spiele sind kostenlos und es ist nur eine Kaution zu hinterlegen. Mit all diesen tollen Angeboten bietet dir der Lainzer Tiergarten und das Restaurant Hermes Villa die perfekte Mischung für einen tollen Frühlingstag mit im 13. Bezirk in Wien. Vom Hostel Hütteldorf aus kommst du mit dem Auto in 10 Minuten zum Lainzer Tor. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln brauchst du ca. 15 Minuten.

Wo: Restaurant Hermes Villa, Lainzer Tiergarten

Wann: Im Frühling und Sommer täglich geöffnet von ca. 8:00 – 20:00 Uhr. (Restaurant Hermes Villa: Dienstag – Sonntag: 9:00 – 19:00 Uhr)

Eintritt: kostenlos

Anreise: Die Hermesvilla erreichst du am schnellsten vom St. Veiter Tor aus. Vom Hostel Hütteldorf Wien nimmst du hierfür zuerst den Bus 53A und dann den Bus 54A bis zur Station St. Veiter Tor.

 

Wilhelminenberg – Entspannung direkt von der Terrasse aus

Exklusive Picknickkörbe gibt’s in der Villa Aurora

Warum den weit weg gehen wenn’s zu Hause am schönsten ist. Direkt vor unserem Palace Hostel Wien hast du den perfekten Picknick-Platz in Wien. Nicht ohne Grund kommen viele Einheimische in den Park um am Wochenende zu entspannen. Sehr gerne bieten wir dir einen Picknick-Korb mit tollen Sandwiches und Getränken. Von unserem Park hast du eine tolle Aussicht über ganz Wien. Umgeben von Weinreben und großen Bäumen hast du aber hier auch noch die tolle Möglichkeit in unseren Liegestühlen zu entspannen. Wo sonst ist dir das möglich? Solltest du auf der Suche nach besonderen Schmankerln in deinem Picknick-Korb sein kannst du dir auch gerne einen Korb bei der Villa Aurora bestellen. Leider ist der mit € 50 nicht gerade billig.

Wo: Wilhelminenberg

Wann: ganzjährig geöffnet

Eintritt: kostenlos

Anreise: Direkt vorm Palace Hostel Wien. Einfach über die Balkontüre in den Park spazieren.

 

Burggarten – Grüne Oase im Zentrum Wiens

Ein ganz besonderer Picknick-Platz in Wien ist der Burggarten. Als einer der wenigen öffentlichen Parks im ersten Bezirk ist dieser für Picknicken freigegeben. Direkt hinter der Hofburg bietet dieser Park eine tolle Kulisse und ermöglicht es trotz des Rummels rundherum ein wenig abzuschalten. Hier hast du natürlich, dank der zentralen Lage, die Möglichkeit dir deine ganz persönliche Picknick-Kreation zusammenzustellen. Nur wenige Schritte vom Burggarten entfernt findest du einen Supermarkt, viele Restaurants und Fast Food Optionen. Schnapp dir einfach eine Decke oder setz dich aufs frische Grün und genieße ein tolles Picknick mitten in der Stadt.

Wo: Burggarten, direkt hinter der Hofburg.

Wann: ganzjährig geöffnet. (Sommer: 6:00 – 22:00 Uhr, Winter: 06:30 – 19:00 Uhr)

Eintritt: kostenlos

Anreise: Nahe an der U-Bahnstation Volkstheater gelegen. Von dort nur mehr am Kunsthistorischen Museum vorbei. Direkt am Ring. Vom Palace Hostel Wien aus nimmst du die U3 von Ottakring bis Volkstheater. Vom Hostel Hütteldorf Wien aus nimmst du die U4 bis Karlsplatz. Entweder gehst du von dort oder fährst noch eine Station bis Museumsquartier mit der U2.

Ostern in Wien

Jedes Jahr zu Ostern erwacht Wien aus seinem Winterschlaf. Die kalte Jahreszeit neigt sich dem Ende zu und die in Grau gehüllten Straßenzüge Wiens erwachen in ein von Ostereiern und Blumengestecken gefärbtes Farbenmeer. Aber nicht nur die Straßen werden bunter, auch die Menschen genießen die länger und wärmer werdenden Tage und das städtische Treiben nimmt allmählich wieder zu. Gerade zu dieser Zeit genießt man es besonders wenn man durch Märkte streifen kann, den Spaziergang mit einem köstlichen Osterleckerbissen unterbrechen kann oder wenn einen einfach beim Bummeln die Sonne anstrahlt. Wien ist gerade zu dieser Zeit für Besucher eine toller Reise. Denn einerseits lernst du die österreichische Kultur kennen und genießt die ersten warmen Frühlingstage und andererseits kommst du genau bevor die Hauptsaison beginnt. Im Klartext heißt das für dich, günstige Preise, kurzes Anstellen und viel Kultur bei frühlingshaftem Wetter. Damit du diese Zeit auch perfekt nützen kannst zeigen wir dir heute die Ostermärkte und Osterplätze in Wien.

Ostermarkt am Schloss Schönbrunn

Ostern, Schloss Schönbrunn, Wien, Hostel Wien, Ostern in Wien, Ostermarkt Wien, Ostermarkt Schloss Schönbrunn

Ostern beim Schloss Schönbrunn

Der wohl bekannteste Ostermarkt der Stadt liegt nur wenige Fahrminuten vom Hostel Wien Hütteldorf entfernt. Denn der Ostermarkt am Schloss Schönbrunn liegt gleich wie das Hostel Wien Hütteldorf direkt an der U4 und ist nur 5 Stationen davon entfernt. Für Gäste des Palace Hostel Wien ist der Ostermarkt auch mit einem kleinen Spaziergang toll kombinierbar. So nutzt du zuerst das tolle Wetter und bist trotzdem in weniger als 30 Minuten am Ostermarkt. Direkt vor imperialer Kulisse kannst du nach Souvenirs Ausschau halten, österreichische Spezialitäten probieren und in den vielen Sitzmöglichkeiten das tolle Wetter genießen. Der riesige Schlosspark rund um das Schloss Schönbrunn bietet dir dabei den perfekten Ort für einen Frühlings- oder Verdauungsspaziergang und mit dem Tiergarten Schönbrunn wird es der perfekte Frühlingstag für die gesamte Familie. In über 60 Hütten stellen die Aussteller großartiges Handwerk aus. Egal ob man auf der Suche nach traditionellem Osterschmuck aus Filz und Holz oder doch nach einem stilvoll geschmückten Ostergesteck ist die 60 Stände bieten ein umfangreiches und hochwertiges Angebot. Für Familien bietet die Osterhasen Werkstatt ein weiteres tolles Angebot. Dort können die Kinder für zuhause Ostergestecke und Marzipanhasen basteln. Den Höhepunkt für die Kleinen stellt die alljährliche, imperiale Osternestsuche dar. Am Karsamstag haben alle Kinder die Möglichkeit bei einer riesigen Ostereiersuche auf dem Schlossgelände teilzunehmen. Auf die Finder warten natürlich tolle Überraschungen und Geschenke.

Altwiener Ostermarkt an der Freyung

Ostereier, Wien, Freyung, Altwiener Ostermarkt, Ostern in Wien, Hostel Wien

Ostereier an der Freyung

Eine wahre Institution im Zentrum Wiens ist der Altwiener Ostermarkt an der Freyung. Zwischen Rathaus und Stephansplatz gelegen bieten dir auch dort 47 Stände ein tolles und ausgewogenes Angebot. Viele kulturelle Veranstaltungen auf der Marktbühne und Europas größter Eierberg ziehen jährlich viele Besucher an. Für die kleinen Gäste wurde noch dazu ein Hasenstall aufgebaut und das Puppentheater sorgt ebenfalls für Abwechslung. Gerade die tolle Lage im historischen Zentrum von Wien und das abwechslungsreiche Rahmenprogramm machen den Altwiener Ostermarkt für Touristen wie auch Einheimische interessant. Da das Zentrum nicht allzu groß ist hast du mehrere Ubahnstationen von denen du recht schnell zum Altwiener Ostermart kommst. Wenn du vom Hostel Wien Hütteldorf kommst nimmst du am besten die U4 bis Karlsplatz und steigst dort in die U1 um. Eine Station weiter und du bist am Stephansplatz. Von dort sind es nur noch wenige Gehminuten durchs Zentrum. Kommst du hingegen vom Palace Hostel Wien ist deine Anreise noch viel leichter. Einfach rein in die U3 und bei der Herrengasse steigst du aus. Von dort ist der Markt nur noch einen Steinwurf entfernt.

Osterfest im Wiener Prater

Osterhase, Prater Wien, Hostel Wien, Osterfest Wiener Prater, Prater Osterfest, Wien Ostern

Osterhasen im Prater

Zum bereits fünften Mal findet am Ostersonntag das Osterfest im Wiener Prater statt. An diesem Tag begleiten dich Osterhasen und andere bunte Vögel durch den Vergnügungspark. Unter dem Motto „der Osterhase ist los“ erwartet dich ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein. Die coole Livemusik und das Kasperltheater tragen ihren Teil dazu bei. Das Highlight des Tages wird eine magische Zaubershow und eine bunte Frühlingsparade! Um an diesem tollen Fest teilzunehmen springst du am 5. April entweder in die U4 oder die U3 und steigst in die U1 um. Egal ob Hostel Wien Hütteldorf oder Palace Hostel Wien die Station Praterstern erreichst du in ca. 30 Minuten.

Wiener Eistraum

 

Zum Abschluss des Winters wird jedes Jahr der Wiener Eistraum am Rathausplatz zum sportlichen Epizentrum der Winterbegeisterten. Mehr als 700.000 Besucher konnte der Eistraum letztes Jahr verzeichnen und zählt somit zu den erfolgreichsten Events Wiens. Jedes Jahr versuchen die Veranstalter noch einmal ein bisschen mehr aus der Veranstaltung herauszuholen. Auch dieses Jahr hat es wieder ein paar Verbesserungen gegeben die wir euch heute präsentieren wollen.

Der Wiener Eistraum von oben. Unendliche Möglichkeiten

Auf einer Fläche von 8.000 m2 erstreckt sich der Wiener Eistraum. Hier hast du die großartige Möglichkeit mit Schlittschuhen den Rathausplatz zu erkunden oder bei romantischem Flair einen netten Abend mit deinem oder deiner Liebsten zu verbringen. Die gesamte Anlage ist so konstruiert, dass für jeden was dabei ist. Du kannst hier zum ersten Mal auf dem Eis stehen und das Eislaufen auf den großen Übungsflächen lernen oder auf einer der vielen Strecken dein Können unter Beweis stellen. Vor allem die engen Eiskanäle durch die Parklandschaft können auch für geübte Eisläufer zur Herausforderung werden. Für dein Wohl ist rundum gesorgt. 2.000 Paar Eislaufschuhe stehen den Besuchern zur Verfügung. Damit dir nicht kalt wird sind diese sogar vorgewärmt ;). Solltest du einige Sachen während dem Eislaufen nicht benötigen stehen dir vor Ort genug Schließfächer zur Verfügung und für die Kleinen werden auch Helme kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch für dein leibliches Wohl ist beim Eistraum gesorgt. Wie auch schon in den letzten Jahren werden auch dieses Jahr die Stände vermehrt auf österreichische und biologische Speisen setzen. Von österreichischen Schmankerln wie Erdäpfelschmarrn oder Ripperl bis hin zum Kaiserschmarrn gibt’s unzählige Köstlichkeiten beim Eistraum. Eine kulinarische Neuheit sind dieses Jahr die großen Foodtrucks. Das erste Mal haben Wiener Foodtrucks die Möglichkeit ihr Angebot zu präsentieren. Für die Besucher heißt das vor allem eins – mehr Auswahl und internationalere Küche.

Lachs über offenem Feuer

Solltest du irgendwann genug haben vom Eislaufen kannst du dich mit ein paar Freunden noch auf der Eisstockbahn vergnügen. In Österreich hat das Eisstockschießen eine lange Tradition und während es früher vorwiegend auf zugefrorenen Teichen und Bächen gespielt wurde, hat inzwischen auch der Wiener Stadtmensch dieses lustige Spiel für sich entdeckt. Ganz ähnlich wie beim Curling geht es in erster Linie darum deinen Eisstock so nah wie möglich an das Zielholz zu schießen. Ganz einfach ist das natürlich nicht. Anders als beim Curling ist hier das Zielholz auch beweglich. Also kann auch der letzte Wurf noch alles verändern J. Für den Laien ist das jedoch alles ein wenig zu viel Taktik und Strategie. Für uns geht es meistens darum mit ein Paar Freunden einfach einen netten Abend zu verbringen.

 

Wiener Eistraum

Wo: Rathausplatz, 1010 Wien

Wann: täglich von 9:00 Uhr – 22:00 Uhr

Eintritt: € 7,50 pro Person

Anreise: Vom Palace Hostel Wien nimmst du die U3 ab Ottakring bis Volkstheater und weiter die U2 zum Rathaus. Vom Hostel Wien Hütteldorf nimmst du die U4 bis Karlsplatz und weiter mit der U2 zum Rathaus.

 

Die Markterei

Die MarktereiDu willst regionale und echte Wiener Lebensmittel kennenlernen und verkosten? Dann haben wir gute Nachrichten für dich. Seit November ist es nämlich in der Alten Post im ersten Bezirk möglich, dass du genau das machst. „Die Markterei“, eine Veranstaltungsreihe die schon an verschiedenen Orten in Wien abgehalten wurde, ist endlich temporär sesshaft geworden und hat die Alte Post nun in einen Wochenendmarkt mit dem besonderen Flair verwandelt.

Jeden Freitag und Samstag stehen dir die Türen in eine genussvolle Welt offen. Verschiedene lokale Lebensmittelhändler stellen dabei ihre Delikatessen aus und du kannst im Gespräch mit den Händlern gleich mehr über das Produkt erfahren. Die Produktpalette scheint dabei nahezu grenzenlos. Das Angebot reicht von Wein über Wiener Honig bis hinzu Wiener Weinbergschnecken. Auch für Unterhaltung und Kulinarik ist gesorgt. Lokale Manufakturen, bekannte Wiener Köche und Foodtrucks aus Wien und Umgebung finden sich Woche für Woche hier ein um für ein gelungenes Marktfeeling zu sorgen. Dabei sollte man erwähnen, dass der Markt seine beiden Gesichter hat. Am Freitagabend sorgen Dj-Sets und Bier- bzw. Weinverkostungen für gute Laune beim Publikum. Wer es hingegen etwas ruhiger angehen möchte dem empfehlen wir den Samstag. Denn dann ist in der Markterei Frühstücken und Brunchen angesagt.

 

Die Markterei

Wo: Dominikanerbastei 11, 1010 Wien

Wann: Jeden Freitag und Samstag bis Mitte April

Fr: 15.00 – 22.00 Uhr (Gastronomie: 24.00 Uhr), Sa: 10.00 – 18.00 Uhr (Gastronomie: 22.00 Uhr)

Eintritt: frei

Mehr Infos: www.markterei.at

Anreise: Vom Hostel Hütteldorf nehmt ihr die U4 bis Schwedenplatz. Von dort sind es noch 3 Minuten zur Markterei. Vom Palace Hostel nehmt ihr die U3 ab Ottakring bis Stubentor. Von dort sind es noch 4 Minuten zur Markterei.

Österreichische Weihnachtsessen – So kocht Österreich zu heilig Abend

In Österreich stellt Weihnachten das wichtigste Familienfest des Jahres dar. Meist kommt dabei die ganze Familie zusammen und feiert generationenübergreifend unter einem Dach. In Österreich ist es dabei auch üblich, dass gewisse Traditionen entstehen oder gewahrt werden. Eine ganz zentrale Bedeutung nimmt dabei das weihnachtliche Abendessen ein. Auch wenn sich dieses natürlich von Familie zu Familie unterscheidet so gibt es doch auch bei uns ein paar klassische Weihnachtsgerichte die eng mit Weihnachten verbunden werden. Wir möchten euch dieses Jahr zu Weihnachten hierfür die wichtigsten und bekanntesten Weihnachtsleckereien vorstellen. Dank unserer Rezepte könnt ihr diese dann auch jederzeit zuhause nachkochen.

Gefülltes Weihnachtsgansl mit Blaukraut

klassische Weihnachtsgans

Eines der beliebtesten Weihnachtsessen ist in Österreich mit Sicherheit das Weihnachtsgansl. Zwar ist das Gericht mit viel Arbeit verbunden und damit das Fleisch saftig bleibt braucht man auch ein wenig Erfahrung aber wenn die prächtige Gans auf dem Tisch steht und jeder genüsslich die besten Stücke rauspickt weiß man, dass sich der Aufwand wieder gelohnt hat. Bei unserem Rezept haben wir uns für die ganz klassische Variante mit Füllung und Blaukraut entschieden. Diese ist mit Sicherheit eine der aufwendigsten Varianten. Sollte die Zeit knapp sein kannst du auch Kroketten dazu servieren.

Weihnachtsgans

GansZuerst bereitest du die Fülle vor. Dazu schneidest du Zwiebel in sehr kleine Würfel und brätst sie kurz im Fett an. Petersilie dazugeben und kurz durchrühren. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Im nächsten Schritt schneidest du die Maroni ein und kochst diese im Wasser weich. Kurz abkühlen lassen und in kleine Würfel schneiden.

Die Semmeln kleinschneiden und mit den Zwiebeln vermengen. Schlagobers, Eier und Dotter hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn die Maße zu weich ist kannst du noch Semmelbrösel hinzugeben. Sollte diese zu fest sein einfach ein wenig Milch hinzugeben.

Das Backrohr auf 220 ° C vorheizen.

Die Flügelspitzen, den Hals und die großen Fettpolster im Inneren von der Gans entfernen, mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt die Gans mit der Masse füllen und die Öffnung mit einem Küchengarn vernähen. Sollte die Gans sehr fett sein, dann steche die Gans vor dem Braten ein paar Mal mit der Gabel ein.

Die Backform ca. 1 cm mit heißen Wasser füllen und die Gans mit der Brust nach unten für 15 Minuten braten. Danach die Hitze allmählich auf 160 ° C reduzieren und die Gans für ca. 2 Stunden braten. Dabei immer wieder mit dem eigenen Saft begießen. Nach einer Stunde die Gans wenden. Die Gans ist fertig, wenn beim Anstechen nur noch klarer Saft austritt.

Sobald die Gans fertig ist aus dem Rohr nehmen und zerlegen. Die Fülle warmstellen. Den Bratensaft mit etwas Mehl binden. Bei maximaler Temperatur noch einmal die Gänsestücke mit der Hauptseite nach oben in die Bratform legen und knusprig braten. Danach gemeinsam mit der Fülle und dem Saft servieren.

Blaukraut

BlaukrautRotkraut halbieren, Strunk entfernen, mit einer Gemüsereibe fein reiben. Äpfel schälen, entkernen und ebenfalls fein reiben.

Das Rotkraut mit Äpfel, Essig, Apfelsaft, Wein und Preiselbeeren vermischen und Nelken und Lorbeer hinzugeben. Wenn die Zeit bleibt über Nacht stehen lassen.

Zwiebel in dünne Streifen schneiden und in Öl anbraten. Zucker dazugeben und hellbraun schmelzen lassen. Kraut mit der Marinade untermischen und für 40 Minuten dünsten. Lorbeer und Nelken entfernen und je nach Geschmack salzen und pfeffern.

 

Weihnachtskarpfen mit Kartoffeln und Gemüse

 

Weihnachtskarpfen im Rohr

Ein vergleichsweise einfaches aber köstliches Rezept ist der klassische Weihnachtskarpfen. Der Karpfen ist ein österreichischer Süßwasserfisch mit sehr festem, weißem Fleisch. Deswegen eignet er sich auch perfekt zum Braten. Zwar nicht das Originalrezept aber wirklich lecker – als Beilage ein Zitronenrisotto servieren.

Kartoffeln mit der Schale für 20 Minuten kochen bis diese halb durch sind.

Den Karpfen waschen und die Schuppen entfernen. Mit Zitronensaft beträufeln und kalt stellen. Das Gemüse putzen und in Scheiben schneiden. Den Karpfen kräftig salzen und pfeffern und die Kartoffeln in die Bauchhöhle geben.

Den Fisch in die Backform geben und Fett dazugeben. Den Wein dazugeben und die restlichen Kartoffeln und das Gemüse dazugeben.

Mit einem Deckel im Backofen garen. Bei 180 – 200 °C für ca. eine Stunde braten und ab und zu beträufeln.

Den Fisch auf ein großes Teller geben und mit dem Gemüse und den Kartoffeln rundherum servieren.

 

Bratwürstel mit Sauerkraut und Röstkartoffel

Bratwürstel mit Sauerkraut

Ein weiterer Klassiker unter den Weihnachtsgerichten sind Bratwürstel mit Sauerkraut und Röstkartoffel. Bratwürsteln haben in Österreich eine lange Tradition und werden oft und in verschiedensten Kombinationen gegessen. Wir haben uns hier für eine etwas ausgewogenere Variante entschieden. Statt den Röstkartoffeln kann man aber auch Semmeln oder Salzkartoffeln dazu servieren. Das Sauerkraut ist jedoch Pflicht ;). Die Bratwürsteln müssen für einige Minuten bei mittlerer Hitze gleichmäßig braun gebraten werden.

Sauerkraut

SauerkrautSauerkraut ist gegärter Weißkohl der in Österreich zu vielen Speisen serviert wird. Vor allem im Winter wurde Sauerkraut früher sehr viel gegessen da es einerseits sehr viele Vitamine enthält und andererseits lange im Glas haltbar ist. Die Gärung zieht sehr viel Arbeit nach sich und dauert 4 Wochen. Deswegen gibt es vorgegärtes Sauerkraut in jedem Supermarkt in Österreich. Für das perfekte Sauerkraut solltest du das Supermarktsauerkraut jedoch noch ein wenig verfeinern.

Zuerst Zwiebel fein hacken und den Speck in kleine Würfel schneiden. Gemeinsam mit dem Knoblauch beides in Öl anschwitzen und abschließend ein wenig Zucker hinzugeben.

Die Rindssuppe gemeinsam mit den Wacholderbeeren, den Lorbeerblättern und dem Kümmel hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Sauerkraut abwaschen und dazugeben. Für eine Stunde bei niedriger Hitze leicht kochend ziehen lassen.

Röstkartoffeln

RöstkartoffelnDie Kartoffel mit der Schale vorkochen. Kurz bevor die Kartoffel fertig gekocht sind abseihen, die Kartoffeln schälen und in 5mm dicke Ringe schneiden.

Zwiebel fein schneiden und mit etwas Knoblauch in der Pfanne anschwitzen. Die Kartoffeln hinzugeben und weiter anrösten bis die Kartoffeln knusprig und leicht braun werden.

Zum Würzen Salz, Pfeffer, Muskat und Kümmel hinzugeben.

 

 

Wir wünschen euch gutes Gelingen beim Nachkochen und wünschen euch frohe Weihnachten!